Zum Inhalt springen

Einige Standorte weiter geöffnet!

Einige unserer Standorte verkaufen überwiegend (schon immer) Artikel des täglichen Bedarfs und blieben deshalb weiter geöffnet. Einen Überblick über unsere Sortimente finden Sie unten. Weitere Informationen zur Öffnung im Anschluss an die Sortimentsliste.

Diese Standorte sind nach wie vor für Sie geöffnet:

Ravensburg

Wangen im Allgäu

Bad Waldsee

Friedrichshafen

Leutkirch

Biberach a.d.Riss

Schorndorf

Böblingen

Pforzheim

Renningen.

Liste unserer Sortimente:

– Desinfektionsmittel

– Seifen

– Duschgels

– Badeprodukte

– Sonnenschutzprodukte

– Deos

– Haarpflege (Shampoo, Conditioner, Haarmasken, Haarspray, Haargel, etc.)

– Nahrungsergänzungsmittel

– Gesichtspflege

– Handcreme, Fußcremes

– allg. Körperpflege

– Lippenpflegestifte und Lippenstifte

– Abdeckcremes und andere Schminkprodukte (Make up)

– Rasierwasser

– Hygieneprodukte

– Metallwaren wie Pinzetten, Nagelscheren, etc.

– Reinigungsprodukte für Gesicht und Körper

– Gesichscreme, feuchtigkeitsspendend, pflegend, Anti-Falten

– Augencreme gegen Augenschatten, Schwellungen, etc.

 – Masken

– Zahnpflegeprodukte

– Hals- und Lippenpflege

– Selbstbräuner

– Abdeckstifte

– Abdeckpuder

– Augen Make up

– Nagel- und Wimpernpflege

– Lippenpflege- und Stifte- Nagellacke und Nagelpflegeprodukte

– Wimperntusche auch mit Pflegewirkstoffen

– Duftwasser

– Bodylotions

– Deodorants

– Körpercreme

– Aftershave

– Pre-Shave

– Rasiercreme

– Rasierschaum

– Rasierpinsel

– Rasierklingen

– Hygieneartikel

– Babypflege

– Tee

– Kälteschutzcreme

– Cellulitecreme

Es handelt sich hierbei überwiegend um Verbrauchsartikel des täglichen Bedarfs.

Um das einkaufen möglichst risikofrei zu gestalten haben wir umfangreiche Sicherheitsvorkehrungen getroffen. Diese Sicherheitsvorkehrungen funktionieren: bis heute haben wir bei unseren über 200 Mitarbeitern keinen einzigen Coronafall. Nach unserem Kenntnisstand hat sich keiner unserer Kunden oder Mitarbeiter bei der Arbeit oder beim einkaufen bei uns mit dem Coronavirus infiziert.

Die Öffnungen der Filialen sind rechtskonform und mit den jeweiligen Behörden abgeklärt.

Möchten Sie weitere Informationen zu unseren Öffnungen, oder sehen Gesprächbedarf zu unserer Entscheidung manche Standorte offen zu halten? Nutzen Sie unser Kontaktformular: wir melden uns umgehend bei Ihnen.

2 Kommentare

  1. marie

    und warum duerfte Douglas nicht aufmachen? es ist schon ein Witz…..
    Manche mogeln sich immer durch
    Traurig

    • amica

      Bitte haben Sie Verständnis, dass wir in Bezug auf unsere Wettbewerber keine gesicherten Daten haben, deshalb nur Vermutungen anstellen könnten – und das hier nicht öffentlich machen wollen.

      Für unsere Öffnung gilt: Die Corona-Verordnung in Baden-Württemberg erlaubt die Öffnung des gesamten Ladengeschäfts, wenn der erlaubte Sortimentsteil überwiegt. Eine Liste unserer Sortimente finden Sie oben im Beitrag. Wir sind im Detail in die Prüfung eingestiegen und haben festgestellt, dass die Produkte des täglichen Bedarfs in unserem Umsatz bei weitem überwiegen. Wir haben unsere Umsatzübersichten nach Warengruppen an die Ordnungsämter kommuniziert und bislang von allen Ordnungsämtern, die wir angeschrieben haben, die Freigabe für die weitere Öffnung bekommen.

      Wenn wir also weiter geöffnet haben dürfen, müssten wir freiwillig schließen. Bei einer freiwilligen Schließung hätten wir nach unserem Kenntnisstand kein Anrecht auf staatliche Hilfen. Deshalb sind wir zur weiteren Öffnung fast schon gezwungen.

      Hätten wir die Geschäfte geschlossen, wären wir in den nächsten Monaten wahrscheinlich nicht in der Lage gewesen die Gehälter unserer Mitarbeiter rechtzeitig zu bezahlen. Außerdem wären wir dermaßen angeschlagen, dass Entlassungen und Standort-Schließungen wahrscheinlich nicht mehr zu vermeiden gewesen wären. Wir standen also zwischen der Entscheidung die Existenz unseres Unternehmens und das Wohlergehen unserer Mitarbeiter aufs Spiel zu setzen oder legal weiterzuarbeiten. Ich weiß nicht, wie Sie sich entschieden hätten, aber uns hat vor allem folgender Fakt bei der Entscheidung nochmal deutlich geholfen:
      Bis heute haben wir in der gesamten AMICA-Gruppe keinen einzigen Corona-Fall. Keiner unserer Mitarbeiter war oder ist infiziert. Das bedeutet für uns, dass unsere Hygiene- und Schutzmaßnahmen, wie Investitionen in sehr gute Belüftungsanlagen, Trennwände, Mund-Nasenschutz und regelmäßiges Desinfizieren aller relevanten Flächen zu 100% funktioniert haben.
      Keiner unserer Mitarbeiter oder Kunden war beim arbeiten oder einkaufen in der gesamten Zeit einer Gefahr ausgesetzt.

      Auch unsere Mitarbeiter haben es klar vorgezogen weiter zu arbeiten. Wir hatten allen Mitarbeitern freigestellt alternativ in Kurzabeit zu gehen.

      Sollten Sie noch Fragen haben, dann schicken Sie uns gerne eine Nachricht über das Kontakt-Formular und wir stehen Ihnen gerne weiter Rede und Antwort.

Kommentare sind geschlossen.